Skip to content

Buddhas Indien

Jataka ist eine Literaturgattung, die sich mit Geburtsgeschichten befasst. Hier die vergangenen Existenzen des Buddhas in Form von lehrreichen Erzählungen. ‚Zu Lebzeiten des Buddhas‘ verbindet die Vergangenheit mit der Gegenwart. Auf dem Weg hin zu höchster Erkenntnis, zum Erwachen (umgangssprachlich Erleuchtung) wird von einem Bodhisatta (Sanskrit Bodhisattva) gesprochen. Dieser durchläuft unterschiedliche Existenzen bis er ein Buddha, ein Erwachter, ist.

Die 547 Jataka entstammen der ursprünglichen von Buddha begründeten Tradition, dem Theravada Buddhismus. Tim Bewer hat in seiner Übersetzung ins Englische die Essenz der Erzählungen in eine leicht lesbare Form gebracht. Leider hat er die Titel der Jataka nicht übersetzt. Ich habe recherchiert, jedoch teilweise so unterschiedliche Übersetzungen gefunden, dass ich davon absah, mich für irgendeine zu entscheiden.

Quellenangaben des englischen Originals
Das gemeinfreie Buch ‚The Jataka; or, Stories of the Buddha’s former births‘
(Cambridge University Press, 1895-1907) von E. B. Cowell.
Jataka 273 – Bhikkhu (Mönch) Sujato, SuttaCentral.
Dictionary of Pali Proper Names, Wisdom Library, Access to Insight.

Die Bilder, die jedes Jataka illustrieren, entstammen den Wandmalereien im Kloster Kuhasawan Worawihan, Bankok, Thailand und aus dem Buch ‚Literary Splendor from Nibata Jataka‘.
Die Erlaubnis des Abtes zur Veröffentlichung liegt vor.
Da der Tempel nicht für alle 547 Jatakas Bilder besitzt, werden manche doppelt genutzt.
Durch Klicken auf das Bild können Sie es vergrößern.

Ich bedanke mich bei Tim Bewer für die Zurverfügungstellung seiner englischen Übersetzung auf www.thejatakatales.com

Jataka Wandmalereien im Wat (Kloster) Kuhasawan Worawihan in Bangkok, Thailand.
©TheJatakaTales.com

 

BuddhaExistenzen des Buddhas in den JatakaDie 547 JatakaGlossar